Bernd Kirschner 'Lautes Schweigen'

Bernd Kirschner 'Lautes Schweigen'

searching by bernd kirschner

Bernd Kirschner

Searching, 2011

Prix sur demande

samedi 17 mars 2012samedi 28 avril 2012


Berlin, Germany

Vernissage am Samstag, 17. März 2012 um 19 Uhr

In seiner vierten Einzelausstellung in der Galerie Michael Schultz Berlin präsentiert der 1980 in Memmingen geborenen Maler neue Gemälde in gewohnter Intensität.

Im Laufe seiner noch jungen Karriere wurden die Bilder Kirschners bereits vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit einem Arbeits-Stipendium in Peking.

Durch seine ganz eigene geschichtete Maltechnik stellt Kirschner die uns geläufige Abfolge von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Frage und bietet so ein außergewöhnliches Verhältnis von Illusion und Wirklichkeit. Kirschner malt immer wieder Wasser und Luft; er interpretiert die Grenzen und die Vielgestalt dieser Elemente als gegenläufig und gleichzeitig in allen Aggregatzuständen. „Wasser ist ein Element, dessen Konsistenz kaum fassbar ist. Es changiert ständig zwischen dem Konkreten und dem Ungreifbaren, und bleibt immer vage: Wo hört das Wasser auf, wo fängt der Himmel an?“, so der Maler selbst.

Die Welt auf Bernd Kirschners Gemälden enthält viele Schichten aus Ölfarbe, und ebenso viele Schichten von Realität und Illusion. Seine Malerei zeigt uns verschiedene Wirklichkeiten, indem sie geheimnisvoll, verträumt und verwunschen erscheint, und uns doch in fast reale Welten eintauchen lässt.

Die Farbschichten auf seinen Bildern leuchten uns in den unterschiedlichsten Farben entgegen und locken uns in ihre Tiefen; explosive Pinselstriche setzen sich über die Grenzen der Leinwand hinaus. Kirschner legt seine Schleier über das Geschehen und lässt auch fast komplett übermalte Schichten wieder durchschimmern – solche Ansichten kommen manchem aus Träumen bekannt vor, doch die atmosphärische Dichte in Kirschners Malerei ist konkreter und zeigt uns das Zusammenspiel von Vergänglichkeit und Augenblick, oder erinnert uns an das Gleichgewicht von Mensch und Natur.