Mitch Epstein 'New Yorker Arbor'

Mitch Epstein 'New Yorker Arbor'

samedi 10 novembre 2012samedi 19 janvier 2013


Cologne, Germany

Eröffnung / Opening Sa 10 Nov, 16:00
Introduction by Dr. Christoph Schreier, Kunstmuseum Bonn

Die Galerie Thomas Zander präsentiert in ihrer aktuellen Ausstellung fotografische Werke aus Mitch Epsteins jüngster Serie New York Arbor. Die großformatigen Arbeiten zeigen erstmalig Schwarz-Weiß-Aufnahmen des Künstlers, der neben William Eggleston und Stephen Shore zu den Pionieren der künstlerischen Farbfotografie zählt. New York Arbor aus den Jahren 2011 und 2012 ist Epsteins Heimatstadt gewidmet und porträtiert außergewöhnliche Bäume in den fünf Stadtbezirken von New York City. Diese Bäume haben ihre Wurzeln in Parks, Einkaufszentren, Gärten, Friedhöfen und an Gehwegen geschlagen. Einige haben sich an ihre Umgebung angepasst, während andere zu preisgekrönten Exemplaren zurechtgestutzt worden sind. Sie sind so mannigfaltig wie New Yorks Bevölkerung. Dieses Projekt zollt der Beharrlichkeit und dem Geheimnis der Bäume Tribut und würdigt ihre Bedeutung für das urbane Leben.

Mitch Epstein (geb. 1952, lebt und arbeitet in New York) spürt in seinem Œuvre den Schnittstellen von Intimität und öffentlicher Lebenswelt nach. Seine Werke machen sichtbar, wie sich die Umgebung, in der wir leben, durch die Macht von Großkonzernen und Regierungen verändert. Der Künstler hat dabei einen Stil entwickelt, welcher seine Bilder gleichzeitig inszeniert und spontan wirken lässt, während sie mit beunruhigenden und provozierenden Inhalten aufwarten. Bereits sein früherer Werkzyklus The City setzt sich mit Epsteins Heimatstadt New York auseinander. Die in den 1990er Jahren entstandenen Aufnahmen sind unheimliche Vorboten des Stadtbilds nach dem 11. September: Die Bilder bekunden, wie sich die Stadt im Zuge verschärfter Überwachungs- methoden verändert und beschreiben individuelle Versuche, das eigene Privatleben zu schützen oder auch zur Schau zu stellen. Epsteins letzte, viel beachtete Fotoreihe American Power, die 2011 mit dem Prix Pictet im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde, beschäftigt sich mit dem Verbrauch und der Verschwendung von Energie in den Vereinigten Staaten. Die Bilder wurden auf Reisen zu Energieerzeugern und in deren Umgebung aufgenommen.

Mitch Epsteins Fotografien sind in den Sammlungen bedeutender internationaler Institutionen vertreten, unter ihnen das Metropolitan Museum of Art, das Museum of Modern Art in New York sowie das J. Paul Getty Museum in Los Angeles. Der Künstler hat zahlreiche Bücher veröffentlicht; zu seiner aktuellen Serie New York Arbor erscheint in Kürze eine Publikation (Steidl, 2012).