Keith Sonnier: Cannes Series and Selected Works (Zürich)

Keith Sonnier: Cannes Series and Selected Works (Zürich)

cannes #4 by keith sonnier

Keith Sonnier

Cannes #4, 2008

Prix sur demande

vendredi 23 novembre 2012vendredi 22 février 2013


Zurich, Switzerland

Keith Sonnier: Cannes Series and Selected Works

Eröffnung: Donnerstag, 22. November 2012, 18–20 Uhr
Keith Sonnier wird anwesend sein.

Ausstellungsdauer: 23. November 2012 – 22. Februar 2013

Donnerstag, 17. Januar 2013, 19 Uhr:
Dorothee Messmer, Direktorin Kunstmuseum Olten, spricht zum Thema Licht in der Kunst

Häusler Contemporary präsentiert mit der Ausstellung «Cannes Series and Selected Works» zum ersten Mal die komplette Werkserie der «Cannes Series» von Keith Sonnier (*1941 in Mamou, Louisiana, USA).

Die fünf Lichtarbeiten von 2008 agieren mit der dem Künstler eigenen formalen Freiheit und Dynamik von der Wand in den Raum. Vor dem konzeptuellen Hintergrund des mediterranen «Savoir vivre» entstanden, rufen die Objekte Assoziationen an skulpturale Licht- und Wasserspiele hervor. Sonnier entwickelt seine Lichtobjekte aus umfangreichen Serien von Zeichnungen und Formstudien. In den «Cannes» Werken führt er in scheinbar freier Geste die farbigen Lichtstäbe als Schlaufen und Linien zu kompakter und doch durchlässiger Formstruktur. Nach den von kalligraphischen Schriftzeichen inspirierten «Expanded SEL» Arbeiten der 1970er Jahre, deren feingliedrige Struktur die Wand bildhaft akzentuierte, zeigen die «Cannes» Werke markantes Volumen als dreidimensionale Wandobjekte. In der Ausstellung wird der «Cannes» Zyklus durch eine prägnante Arbeit aus der Werkreihe «Expanded SEL» ergänzt.

Keith Sonnier ist besonders durch seine Lichtinstallationen international bekannt geworden. Bereits in den 1960er Jahren entdeckte er künstliches Licht als bildnerisches Material und experimentierte mit verschiedenen Lichtquellen wie Schwarzlicht und farbigem Neon, einem Material mit vielfältigen Assoziationen zur Werbe- und Alltagsästhetik. Sonnier, der in New York lebt und arbeitet, versteht sich nicht als Lichtkünstler sondern als Bildhauer. Sein Beitrag zur Überwindung des traditionellen Skulpturenbegriffs durch das Medium Licht war prägend für die Kunst der Zeit nach 1960 bis heute. Er wurde zum Wegbereiter einer «neuen Skulptur».

Keith Sonnier ist im November 2012 bei Häusler Contemporary auf der Artissima Turin in der Sektion «Back to the Future» vertreten, in der Einzelschauen prominenter Vertreter der internationalen Avantgarde der 1960er und 1970er Jahre gezeigt werden, die von besonderer Bedeutung für gegenwärtige Entwicklungen in der zeitgenössischen Kunst sind.