Mami Yamanaka & Mari Ito: Der Ursprung des Verlangens

Mami Yamanaka & Mari Ito: Der Ursprung des Verlangens

el origen del deseo. los malos deseos by mari ito

Mari Ito

El origen del deseo. Los malos deseos, 2012

Prix sur demande

reflection iv 2012 by mami yamanaka

Mami Yamanaka

Reflection IV 2012

Prix sur demande

jeudi 14 mars 2013vendredi 26 avril 2013


Basel, Switzerland

Mami Yamanaka & Mari Ito
Der Ursprung des Verlangens

Please scroll down for English version

14 März – 26 April 2013
Vernissage: Donnerstag 14 März 2013, 18 – 20 Uhr mit anwesender Künstlerin und Cocktails.

JanKossen Contemporary präsentiert eine Gruppenausstellung von Mami Yamanaka & Mari Ito: Der Ursprung des Verlangens. Mami Yamanaka sowie Mari Ito führen uns in ihren Oeuvres zum innersten Kern der Natur sowie zum Urinstinkt der menschlichen Existenz zurück. Beide faszinieren durch ihren spielerischen und komplexen Umgang mit Formen, Muster und Farben, der feingliedrige und minuziöse Kreationen und Gebilde erschafft. Diese widerspiegeln die Zerbrechlichkeit der Natur als auch die Reichhaltigkeit der inneren Erfahrung und Instinkte. Das Spiel von Form und Muster erlauben es dem Betrachter sich durch das Bild führen zu lassen, weil er mit eigenen Augen dem Entstehungsprozess durch die Hand und Gedanken des Künstlers folgen kann.

Yamanaka begibt sich in ihren Drucken auf die Suche nach der Möglichkeit der Selbstbefreiung und der stetigen Erneuerung in Mensch und Natur, welche durch Meditation und Geduld erreicht werden kann. Tiersilhouetten, die ihre Werke zieren, stehen für unsere Ängste und Befürchtungen, aber ebenso für unsere Hoffnungen. Ito hingegen erforscht - „das Es“ – der reinste und daher primitivste Ausdruck unserer Triebe und Sehnsüchte, dessen Basis sich mit ihrer Auffassung des Animismus deckt. Alle so erschaffenen Kreationen, unterstütz durch die Wirkung von Blattgold auf Leinwand, werden durch Selbstentfaltung und dem permanenten Streben auf ihrem Weg ins Bewusstsein auf ihrer andauernden Suche nach dem Ursprung des Verlangens zum Leben erweckt.
Beide als gebürtige Japanerinnen besitzen ein feines Gespür für traditionelles japanisches Kunstschaffen und Design. Ausgebildet an der RMIT University Melbourne (Yamanaka) und an der Joshibi University of Art and Design in Tokyo (Ito) verbindet beide, ausser ihr Kunstschaffen, ihr tiefgründiges Gefühl für ihr Heimatland samt dessen Natur und Einwohner. Die Komplexität der Kunstwerke wird durch die jeweiligen Migrationserfahrungen der Künstlerinnen gespeist. Sie vermitteln uns wie wichtig es ist sich auf seinen Ursprung zu besinnen und seinen Instinkten zu folgen.

Mami Yamanaka erhielt nach ihrer Ausbildung an der RMIT University diverse Auszeichnungen, wie etwa in 2004 den Smorgon Steel Contemporary Art Prize, den 2002 - 2004 Australian Postgraduate Award, 2003 Siemens RMIT Fine Art Scholarships, 2002 Local Artist Grant von The Japan Foundation und 2002 Siemens RMIT Fine Art Scholarships. Yamanakas Werke befinden sich im Besitz von Firmen- sowie Privatkollektionen in Japan, Australien, Neuseeland, Hong Kong und UK, darunter befinden sich Crown International, The Hilton Melbourne und Art Bank. Mari Ito wurde 1980 in Tokyo geboren und erhielt an der Joshibi University von 2004 -2006 ihre Ausbildung. Diese setzte sie dann an der Universität in Barcelona von 2006-2007 fort im Bereich der bildenden Kunst. Seit 2006 arbeitet und lebt sie auch in Barcelona. Ihre Kunstwerke waren in Einzel- sowie Gruppenausstellungen in Japan, Hong Kong und Spanien zu bewundern. Nun werden beide zum ersten Mal in der Schweiz gezeigt und vorgestellt.

__________________________________________

Mami Yamanaka & Mari Ito
The origin of desire

14 March – 26 April 2013
Vernissage: Thursday 14 March 2013, 18:00 – 20:00. With Artist and Cocktails!

JanKossen Contemporary is pleased to announce the first two-woman exhibition of Japanese artists Mari Ito, and Mami Yamanaka: The origin of desire.

Using traditional Japanese technique of painting and print making respectively; the artists Ito and Yamanaka delve into the inner complexities of nature; exploring our innermost, primal instincts. Toying with repetitive patterns, intricate forms and colours; both artists demonstrate a detailed technique that is both playful yet scientifically minute in its execution.

Yamanaka begins with a single point on paper, her pen never leaving the surface while patters emerge through deep meditative contemplation. Her work is a search for self-reflection and renewed discourse, as to what it means to be human within God`s creative process. Her patterns are recreated in repetitive patterns on silk paper against photographic images of nature. Animal silhouettes that dominate her drawings represent our fears as well as our naive hopes and expectations.

Ito however, explores the ID, or the „it“– in the purest form of our Animus instinct. Symbols of creation are shown against a background of gold leaf on canvas, expressing the urge to voice our existence that is idealistic, and yet painful since our desire to understand the meaning of being may never be realised.

Both artists live abroad, Yamanaka in Australia and Ito in Spain. They are joined by the same dilemma of merging their Japanese culture within a western environment.