Konrad Fischer Galerie Accueil Artistes Expositions Salons d’art Inventaire Info galeries

 Retour à Expositions actuelles   

Ilse d’Hollander - Charlotte Posenenske - Jessica Warboys (Düsseldorf)    Mar 22 - Apr 27, 2013


Ilse d’Hollander - Charlotte Posenenske - Jessica Warboys
22. März – 27. April 2013

Eröffnung: Freitag, 22. März 2013, 18 - 21 Uhr

Die Konrad Fischer Galerie freut sich sehr, mit den Arbeiten der Künstlerinnen Ilse d’Hollander (1968–1997), Charlotte Posenenske (1930–1985) und Jessica Warboys (geb. 1977) drei außergewöhnliche Positionen zur Malerei zu präsentieren.

Beeindruckt von den Stillleben Cézannes und Nicholas de Staëls begann Ilse d’Hollander ihr Werk in den frühen 1990er Jahren in ihrem Genter Atelier. Schon 1994, nach ihrem Umzug in ein Atelier in den Ardennen, verschwinden in ihrer Malerei figurative Aspekte zugunsten von wohl kalkulierten und harmonisch balancierten abstrakten Elementen, die in zahlreichen Lagen auf die Leinwände aufgetragen werden. Besondere Einflüsse erhält das Oeuvre Ilse d’Hollanders durch die Freundschaft mit Raoul de Keyser, der die junge Malerin in ihrer intuitiven und sublimen Arbeitsweise bestärkt. Aus den letzten Lebensjahren der Künstlerin zeigt die Konrad Fischer Galerie kleinformatige Ölmalerei auf Leinwand und Gouachen.
Mit dem Werk von Charlotte Posenenske werden spätestens seit der documenta 12 eher die skulpturalen Arbeiten – farbige Faltungen und Reliefs, Vierkantrohre aus Stahlblech oder Wellpappe und die Drehflügel – assoziiert; weniger bekannt ist das bereits seit 1956/57 entstandene malerische Oeuvre der Künstlerin. Nach dem Studium bei Willi Baumeister arbeitet Charlotte Posenenske in den frühen 1950er Jahre als Bühnen- und Kostümbildnerin. Frühe Spachtelarbeiten, ausgeführt in Öl oder Plaka auf Hartfaser und Papier, entstehen in den Jahren 1956 bis 1960. Virtuose, gestische Spachtelarbeiten – teils plein-air im heimatlichen Taunus gemalt – folgen. Referenzen lassen sich in den frühen Landschaften und den Kompositionen Mondrians finden, aber auch in den „Buchi“ von Lucio Fontana. Beeindruckend freie gestische Abstraktionen entstehen in den 1960er Jahren, bevor Charlotte Posenenske Spray-Farben, Filzstifte und Klebebänder für ihre Arbeiten entdeckt und wenig später den Übergang zu den skulpturalen Arbeiten vollzieht, um nur wenig später, 1968, ihr Oeuvre komplett zu beschließen und sich der Soziologie zuzuwenden. Die englische Künstlerin Jessica Warboys (lebt und arbeitet in Suffolk, London und Paris) darf als Multitalent gelten, umfasst ihr Oeuvre neben Malerei, Glasmalerei und Skulptur auch Video, Film, Künstlerbuch und Performance. Dabei verschmelzen die unterschiedlichen Medien und Genres zu einer überaus intelligenten Mélange, in der z.B. Leinwände und Glas-Objekte als „Akteure“ in den Filmen auftauchen, Rauminstallationen sowohl Filmprojektionen als auch Leinwände und Objekte elegant kombinieren. In ihren Sea-Paintings überlässt die Künstlerin den Malakt weitgehend der Aleatorik der Naturelemente: mit Farbpigmenten präparierte Leinwände werden dem Spiel der Meereswellen und der Einwirkung des Salzwassers ausgesetzt. Spätestens seit der dOCUMENTA 13 und Ausstellungen im Künstlerhaus Graz, dem Bielefelder Kunstverein und in der South London Gallery sind die Arbeiten von Jessica Warboys auch einem größeren internationalen Publikum bekannt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ilse d’Hollander - Charlotte Posenenske - Jessica Warboys
March 22 – April 27, 2013

Opening: Friday, March 22 2013, 6 - 9 pm

Konrad Fischer Galerie is pleased to announce a presentation of the works of Ilse d’Hollander (1968–1997), Charlotte Posenenske (1930–1985) and Jessica Warboys (b. 1977) – three remarkable positions in contemporary painting.

Impressed by the still lifes of Cézanne and Nicholas de Staël, Ilse d’Hollander started her painting practice in the early 1990s in her Gent studio. In 1994, after moving her studio to the Ardennes mountains, she began to neglect figurative aspects in her work in favor of concerted, harmonically balanced abstract elements which are applied in many layers onto the canvas. Her oeuvre is also very much influenced by her friendship with the Belgian painter, Raoul de Keyser, who encouraged the young painter to continue with her intuitive and sublime methods. The works presented at Konrad Fischer Galerie – small format oil paintings on fibreboard and gouaches were created during the last years of her life.
Ever since its presentation at documenta 12, the work of Charlotte Posenenske is associated with sculpture – colored foldings and reliefs, square tubes made of sheet steel and cardboard as well as the so called Drehflügel. Her little known painted works were created in 1956/57, ten years before the sculptures were introduced. After finishing her studies with Willi Baumeister in the early 1950s, Charlotte Posenenske worked as a stage designer and costume director in several theatres. The early Spachtelarbeiten (palette-knife works) and Rasterbilder (Grids), executed in oil or casein paint on fibreboard and paper, were created between 1956 and 1960. Some masterfully painted gestural drawings and palette-knife works followed, partly painted plein-air in her native Taunus mountains. References can be found in the early landscape paintings and compositions of Piet Mondrian and in the so called „Buchi“ by Lucio Fontana. Before Charlotte Posenenske started experimenting with spray paint, felt-tip pen and adhesive tapes (already related to her sculptural pieces) she created impressive gestural abstractions. After publishing her famous manifesto in 1968, she concluded her artisitic oeuvre and began her studies in Sociology. British artist Jessica Warboys (lives and works in Suffolk, London and Paris) could be considered a multi-talent: her oeuvre includes painting, stained glass and sculpture as well as video, film, artist’s books and performance. Different media and genres are amalgamated into a prolific mélange in which canvases and stained glass-objects function as „actors“ in her films and in-situ installations involve film projections as well as canvases and objects within a multi-faceted and elegant combination. In her Sea-Paintings the artist leaves the painterly process to evironmental forces: a canvas prepared with pigments is left to the waves and influence of the salt water of the Atlantic Ocean. Recent exhibitions at dOCUMENTA 13, Künstlerhaus Graz, Bielefelder Kunstverein and South London Gallery have introduced Jessica Warboys to a broad international audience.

Voir :    Expositions actuelles   Expositions passées      


 
artnet – Le monde de l’art en ligne. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. Tous droits réservés. artnet® est une marque déposée d'Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.