VENEKLASEN/WERNER Accueil Artistes Expositions Salons d’art Inventaire Info galeries

 Retour à Expositions actuelles   

Ahmed Alsoudani    Sep 20 - Nov 2, 2013

The Ruler
Ahmed Alsoudani
The Ruler, 2013
 
Untitled
Ahmed Alsoudani
Untitled, 2013
 
Untitled
Ahmed Alsoudani
Untitled, 2013
 
Untitled
Ahmed Alsoudani
Untitled, 2013
 
Untitled
Ahmed Alsoudani
Untitled, 2013
 
Untitled
Ahmed Alsoudani
Untitled, 2013
 
Voir :    Expositions actuelles   Expositions passées   Expositions futures      
page:  1 de 2      1  2   Suivant Suivant       
 
Ahmed Alsoudani

Opening, 20 September from 6-9pm

VW (VeneKlasen/Werner) is pleased to present an exhibition of new works by Ahmed Alsoudani. This is the artist's first exhibition with VeneKlasen/Werner and features works created during 2013.

Ahmed Alsoudani's large-scale works in drawing and painting on canvas appear at first glance to comprise a contemporary deconstruction of all-over gestural abstraction. Deeper contemplation of the works reveals the artist's ongoing interest in Max Beckmann, Chaim Soutine's grotesque disfigurations and the carnivalesque compositions of Peter Saul. Yet in Alsoudani's work there is more at stake than the formal re-invention of painting. His subject is the horror of war and its chaotic aftermath. Corruption, exploitation and abuse are the particular focus of this new group of paintings. Understanding Alsoudani's firsthand experience of such tragedy is essential to grasping the gravity of his endeavor. He left his homeland of Iraq in 1995 before moving to the United States. That the violent conflicts in Iraq and throughout the region should occupy a central place in the artist's oeuvre is not surprising; yet specifics of culture and location are conspicuously absent from his paintings. Mediated through the language of history painting and the broader history of painting itself, Alsoudani looks beyond his own turbulent life experiences to address the universality of destruction, displacement and suffering. His contemporary history is told with the global vocabulary of violence and its repercussions, forcing us to contemplate our shifting roles as both the perpetrators and the victims of war.

Ahmed Alsoudani was born in Baghdad in 1975. He studied at the Maine College of Art (BFA) and Yale University School of Art (MFA) and has exhibited his work internationally. In 2011 he represented his country at the 2011 Venice Biennale. Solo exhibitions include Wadsworth Atheneum, Hartford; Portland Museum of Art; and Phoenix Art Museum. His works are held in numerous collections including the François Pinault Collection, Wadsworth Atheneum and Virginia Museum of Art. He currently lives and works in New York City. Ahmed Alsoudani opens with a reception for the artist Friday 20 September from 18.00 to 21.00 and remains on view through 2 November. For more information please call +49 30 8161 60418 or visit vwberlin.com.

______________________________________________________________________

Ahmed Alsoudani

Eröffnung, 20 September von 18-19pm

VW (VeneKlasen/Werner) freut sich die Ausstellung mit neuen Werken von Ahmed Alsoudani anzukündigen. In dieser ersten Ausstellung des Künstlers bei VeneKlasen/Werner werden Werke gezeigt, die 2013 entstanden sind.

Ahmed Alsoudanis großformatige Werke auf Papier und Leinwand machen zunächst den Eindruck, eine zeitgenössische Dekonstruktion der informellen und expressionistischen Abstraktion zu sein. In der Kontemplation der Werke zeigt sich das Interesse des Künstlers an Max Beckmann und den grotesken Defigurationen eines Chaim Soutine sowie den karnevalesken Kompositionen von Peter Saul. Allerdings geht es um mehr als die formelle Neuerfindung der Malerei. Thema in dem Werk Alsoudanis sind die Grauen des Krieges und dessen chaotische Nachwirkungen. In dieser neuen Werkgruppe liegt sein Hauptaugenmerk auf Inhalten wie der Korruption, der Ausbeutung und der Misshandlung. Das Verständnis für Alsoudanis eigene Erlebnisse solcher Tragödien ist entscheidend, um den Ernst seines Unterfangens zu erfassen. Seine Heimat Irak hat er 1995 verlassen und ist in die USA gegangen. Es überrascht nicht, dass die gewalttätigen Konflikte im Irak und der Region einen zentralen Stellenwert in dem Oeuvre des Künstlers einnehmen; doch sind eigene Anhaltspunkte für die Kultur und die Verortung auffallend abwesend. Die Formensprache der Kunstgeschichte ausschöpfend, blickt Alsoudani jenseits seiner eigenen turbulenten Erfahrungen, um die Universalität von Zerstörung, Heimatverlust und Leid zu formulieren. Seine aktuelle Historie wird durch ein globales Vokabular von Gewalt und deren Auswirkungen erzählt, sodass wir gezwungen werden, über unsere wechselnden Rollen sowohl als Verursacher als auch als Opfer des Krieges nachzudenken.

Ahmed Alsoudani wurde 1975 in Bagdad, Irak geboren. Er hat an dem Maine College of Art (BFA) und der Yale University School of Art (MFA) studiert und bereits international ausgestellt. 2011 repräsentierte er Irak auf der Biennale in Venedig. Einzelausstellungen hatte er u.a. in dem Wadsworth Atheneum, Hartford; Portland Museum of Art; und dem Phoenix Art Museum. Werke sind vertreten in dem Sammlungen der François Pinault Collection, des Wadsworth Atheneum und dem Virginia Museum of Art. Ahmed Alsoudani lebt und arbeitet in New York City.

Ahmed Alsoudani wird am Freitag, 20. September 2013 von 18.00 bis 21.00 eröffnet. Die Öffnungszeiten der Galerie sind Die - Sa 11 – 18 Uhr. Für weitere Informationen rufen Sie uns an +49 30 8161 60418 oder besuchen Sie vwberlin.com

artnet – Le monde de l’art en ligne. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. Tous droits réservés. artnet® est une marque déposée d'Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.