Galerie Barbara Weiss Accueil Artistes Expositions Salons d’art Inventaire Info galeries

 Retour à Expositions actuelles   

Maria Eichhorn 'Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin'    Feb 8 - Mar 19, 2011

Installation view
Maria Eichhorn
Installation view "Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin"
 
Exhibition view
Maria Eichhorn
Exhibition view "Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin"
 
Exhibition view
Maria Eichhorn
Exhibition view "Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin"
 
Exhibition view
Maria Eichhorn
Exhibition view "Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin"
 
Exhibition view
Maria Eichhorn
Exhibition view "Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin"
 
 
Voir :    Expositions passées      
 
Please scroll down for English version

Maria Eichhorn
Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin

8. Februar - 19. März, 2011
Öffnungszeiten Di - Sa, 11-18 Uhr

Die Galerie Barbara Weiss freut sich, die neunte Einzelausstellung von Maria Eichhorn anzukündigen und das 20-jährige Jubiläum der Zusammenarbeit mit Maria Eichhorn zu feiern. Zugleich ist dies die letzte Ausstellung in den Räumlichkeiten in der Zimmerstraße, bevor die Galerie neue Räume in der Kohlfurter Straße 41-43 in Kreuzberg bezieht.

Die Ausstellung mit dem Titel Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin versammelt fünf neue Werke und Werkgruppen von Maria Eichhorn und bezieht sich auf den Umstand, dass die Galerie den Standort in der Zimmerstraße aufgibt.
Die Fenster der Galerie wurden von außen zur Strasse hin mit Seekieferplatten verkleidet, wie sie üblicherweise für Abrisshäuser oder Sanierungsobjekte verwendet werden. Die Lichtinstallationen an den Decken in den abgedunkelten Ausstellungsräumen wurden abmontiert. Die Adresse der Galerie Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin ist Weiß auf Weiß auf die Wand aufgemalt. In der von Eichhorn entwickelten Technik des mehrschichtigen Aufmalens von weißer Wandfarbe direkt auf die Wand wird mit jeder aufgetragenen Schicht der Text lesbarer. Diese Arbeit von Maria Eichhorn kann ihrer Natur gemäß mit jeder geografischen Adresse unzählige Male produziert werden und ist durch ihren jeweils spezifischen Text an den jeweils spezifischen Ort gebunden. Eine weitere Arbeit – eine Aufnahme aus Eichhorns Studie Figuren, die unterschiedliche Positionen und soziale Verhältnisse von Personen zueinander thematisiert – ist großformatig auf die Wand im Eingangsbereich der Galerie angebracht. Die Abbildung zeigt die Galeristin und die Künstlerin, die in entgegen gesetzte Richtungen laufen (Fotos der Studie: Jens Ziehe). Ferner hat Maria Eichhorn für die Ausstellung ein neues Multiple entwickelt: ein großer Besen mit Holzstiel, Holzriegel und schwarzen Borsten. Das Multiple erscheint in unlimitierter Auflage.
Die Ausstellung thematisiert die Beziehungen und Verhältnisse zwischen dem öffentlichen Raum der Straße und dem privaten Raum der Galerie, sowie zwischen Kunsthandel und Kunstproduktion und inwieweit sie den sozialen Raum zwischen den AkteurInnen – KunsthändlerInnen, KünstlerInnen, SammlerInnen und Öffentlichkeit – bestimmen.

Derzeit sind Arbeiten von Maria Eichhorn in den Ausstellungen Freedom of Speech im Kunstverein Hamburg (bis 27. März 2011) und unExhibit in der Generali Foundation in Wien (bis 17. Juli 2011) zu sehen.

Werke von Maria Eichhorn befinden sich in den folgenden öffentlichen Sammlungen: Berlinische Galerie, Berlin; Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart; Kupferstichkabinett, Berlin; Morris and Helen Belkin Gallery, Vancouver; Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin; Stiftung Kunsthalle Bern, Bern und Van Abbemuseum, Eindhoven.

Für weitere Informationen oder Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Peggy Gallert unter pg@galeriebarbaraweiss.de

************

Maria Eichhorn
Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin

February 8 – March 19, 2011
Gallery hours Tue – Sat, 11 am – 6 pm

Galerie Barbara Weiss is pleased to announce the ninth solo exhibition of works by Maria Eichhorn in celebration of the twentieth anniversary of our cooperation with the artist. The show is the last to take place in our space on Zimmerstraße; the gallery will then move to a new home at Kohlfurter Straße 41–43, Berlin-Kreuzberg.

The exhibition, entitled Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin, assembles five new works and groups of works by Maria Eichhorn and addresses the fact that the gallery is vacating its home on Zimmerstraße.
The street-facing windows of the gallery have been boarded up with panels of maritime pine of the sort generally used in buildings slated for demolition or renovation. The light fixtures installed under the ceilings in the darkened exhibition rooms have been removed. The gallery’s address, Zimmerstrasse 88/89, 10117 Berlin, has been painted on the wall in white on white. The application of multiple layers of white wall paint directly to the wall, a technique developed by Eichhorn, allows the text to gradually emerge into legibility. Due to its particular nature, this work by Maria Eichhorn can be produced in countless copies at any geographical address, and each instance will be tied by its specific text to the specific site. Another work, a large print of a photograph from Eichhorn’s study Figuren that examines people’s different positions and the social relationships between them, has been affixed to the wall in the gallery’s entrance area. The picture shows the gallerist and the artist walking in opposite directions (the photographs in this study were taken by Jens Ziehe). Maria Eichhorn has also developed a new multiple for the exhibition: a large broom with a wooden stick, a wooden bar and black bristles. The multiple will be produced in an unlimited number of copies.
The exhibition addresses connections and interrelations between the public space of the street and the private space of the gallery as well as between the art market and the production of art. To what extent do they shape the social space between the actors, between art dealers, artists, collectors, and the public?

Works by Maria Eichhorn can currently be seen in the exhibitions Freedom of Speech at Kunstverein Hamburg (until March 27, 2011) and unExhibit at the Generali Foundation, Vienna (until July 17, 2011).

The following public collections hold artworks by Maria Eichhorn: Berlinische Galerie, Berlin; Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart; Kupferstichkabinett, Berlin; Morris and Helen Belkin Gallery, Vancouver; Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin; Stiftung Kunsthalle Bern, Berne; and Van Abbemuseum, Eindhoven.

For further information and images please contact Peggy Gallert pg@galeriebarbaraweiss.de

artnet – Le monde de l’art en ligne. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. Tous droits réservés. artnet® est une marque déposée d'Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.